Der Morgenstern

Foto: Gerhard HüdepohlObservatoire européen austral

 

Der Morgenstern ist nächst Sonne und Mond das religionsgeschichtlich und mythologisch bedeutsamste Einzelgestirn. Die Kulturgeschichte kennt das Motiv des Morgensterns in vielfacher Entfaltung.

Generell wird als Morgenstern das hellste vor Sonnenaufgang hervortretende Gestirn bezeichnet, im Besonderen der Planet Venus, wenn er in einem 19-Monate-Zyklus etwa sieben Monate lang deutlich vor der Sonne aufgeht.

Morgen- und Abendstern sind identisch, was einstmals unbekannt war. Ihre Erscheinungzeit ist abhängig von der jeweiligen Position zur Sonne. Wenn Venus monatelang Morgenstern war, bleibt sie etwa drei Monate hinter der Sonne unsichtbar und wird dann für sechs bis sieben Monate Abendstern.

Gegenwärtig ist Venus Morgenstern von Januar bis Juli 2011 und wieder von Juni 2012 bis Anfang 2013.

Auch Merkur tritt – wenngleich weniger augenfällig – als Morgenstern in Erscheinung, doch in Mitteleuropa nur maximal zwei Wochen im Herbst.

 

Christus als Morgenstern

Ausgehend von der neutestamentlichen christologischen Aussage „Ich bin der helle Morgenstern“ (Offb 22,16) entfaltet die christliche Tradition vielfach in Form von Hymnen das Bild von Christus als dem Morgenstern. Beispiele sind:
-Bartholomäus Gesius: O Christe Morgensterne
– Philipp Nicolai: Wie schön leuchtet der Morgenstern
– Daniel Rumpius: Der Morgenstern ist aufgedrungen
– Erasmus Alberus: Gotts Wort, du bist der Morgenstern, in: Steht auf, ihr lieben Kinderlein
– Jochen Klepper: Lob… dem hellen Morgenstern, in: Die Nacht ist vorgedrungen

 

Foto: Die Mondgöttin Selene mit Lucifer/Phosphoros, dem Morgenstern und Hesperos, dem Abendstern, ca. 200 n. Chr.
commons.wikimedia.org

 

Lucifer als Morgenstern

In der Antike legte man dem Morgenstern den Namen Phosphoros bei (altgr. Φώσφορος: „Lichtträger“, „Lichtbringer“; lat. Lucifer) sowie auch die Bezeichnungen Eosphoros (altgr. Ἑωσφόρος: „Bringer der Morgendämmerung“) oder Proinos (altgr. πρωϊνός: „der Frühmorgendliche“). Den Abendstern, dem man seinerseits eine eigenständige physische Existenz zusprach, nannte man Hesperos. Auch nachdem beider Identität mit dem Planeten Venus erwiesen war, hielt die Antike an der Trennung von Morgen- und Abendstern als mythologischen Wesen fest.

Diese ursprünglich sehr positive Konnotationen des Lucifer im Heidentum fanden im jungen Christentum zunächst Unterstützung in Schriftstellen, bei denen Lucifer als Herold des Tages zu Christus in Beziehung gesetzt wird, so in 2 Kor 4,6, 2 Petr 1,19 und vor allem in Offb 2,28, weshalb Lucifer sogar gelegentlich als Taufname verwendet wurde. Im Gegensatz zu diesen eher positiven Aspekten Lucifers im Neuen Testament erscheint der Morgenstern in der hebräischen Mythologie des Alten Testaments als gefallener Engel. In Jes 14,12 ist er das Sinnbild der Gegner des Volkes Israel:

“Ach, du bist vom Himmel gefallen, du strahlender Sohn der Morgenröte. Zu Boden bist du geschmettert, du Bezwinger der Völker.”

Dieser gefallene Morgenstern wird ab dem 4. Jahrhundert mit Satan identifiziert, von dem Jesus in Lk 10,18 sagt:

“Ich sah den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen.”

Dadurch kam es schließlich dazu, dass Lucifer im Christentum zu Luzifer, einem der Teufelsnamen wurde.

 

Wikiepedia: Morgenstern
Wikipedia: Lucifer

 


When The Morning Stars Sang Together
(Als die Morgensterne zusammen sangen
William Blake, 1820
Watercolour, 28 x 17,9 cm
Web Gallery of Art

 


Morgenstern, Abendstern, Polarstern, Mond
Alphonse Mucha, 1939

 


Morning Star Healing Arts - Door
Derek Severson at flickr.com

 


The Morningstar
Artist: Trungles on www.newgrounds.com

 

Write a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s