Let go


© Barbara-Paraprem

 

Lass los, was vergangen ist.
Lass los, was kommen mag.
Lass los, was jetzt geschieht.
Versuche nicht, etwas herauszufinden.
Versuche nicht, etwas geschehen zu machen.
Entspanne, genau jetzt, und ruhe.

 

Tilopa

 

4 Gedanken zu „Let go

    • Danke. Das Foto habe ich selbst geschossen, und zwar im Hinterhof eines buddhistischen Zentrums in Zürich. Ich fand die Statue so schön, zusammen mit dem Schattenwurf. Aber der Spruch ist auch toll. Obwohl ich manchmal der Meinung bin, dass auch das festhalten manchmal durchaus Sinn macht. Aber man kann darüber meditieren. Vielleicht heisst loslassen auch, aufhören zu versuchen, etwas loszulassen, also dass man akzeptiert, wenn man etwas festhalten will?

      Grüsslis!

Write a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s