Salz – Glück und Unglück


Nahaufnahme von Salzkristallencommons.wikimedia.org

 

Es muss etwas besonders Heiliges im Salz sein
– es ist in der kleinen Träne und im grossen Ozean.

 

Khalil Gibran, Dichter, Libanon

 

Ernährung

Ohne Salz (Natriumchlorid) können weder Menschen noch Tiere leben. Salz reguliert den Wasserhaushalt des Körpers. Es wird vom Magen-Darm-Trakt aufgenommen und das meiste wird von den Nieren wieder ausgeschieden. Jedoch speichert der Körper Salz in den Zellen und in den Bereichen zwischen den Zellen, dem Interstitium.

Brot und Salz galten und gelten in vielen Kulturkreisen als die Grundnahrungsmittel schlechthin und als sehr kostbar. Bis vor 200 Jahren wurde Salz mit Gold aufgewogen, weil es schwer zu gewinnen war, daher der Ausdruck „Weisses Gold“. Mit der Zeit wurden Brot und Salz zu Metaphern für das Lebensnotwendige (Brot) und für die nötige Würze (aber auch Bewahrung) des Lebens (Salz). Seit jeher wurde Salz zur Konservierung von Speisen verwendet. Heute werden auch Salzprodukte für die Herstellung von Kunstoffen, Farben und Waschmitteln gebraucht.

Aberglaube

Verschenkt werden Brot und Salz aus verschiedenen Anlässen:
– zur Hochzeit für ein dauerndes Bündnis zwischen den Eheleuten.
– zum Einzug in ein Haus oder eine Wohnung, um Sesshaftigkeit, Wohlstand und Fruchtbarkeit zu wünschen, häufig verbunden mit dem Vers „Brot und Salz, Gott erhalt’s“.

Brot und Salz werden in Norddeutschland und Böhmen einem Neugeborenen in die Windel gelegt. In Siebenbürgen dienten Brot und Salz dem Schutz vor Wetterdämonen. Mit Brot und Salz werden traditionell Gäste als Zeichen der Gastfreundschaft willkommen geheißen.

Allerdings gibt es auch den Aberglauben, dass (unabsichtliches) verschütten von Salz 7 Jahre Unglück bringt. Werfe man aber sofort 3 Prisen über die linke Schulter, soll das das Unglück abwehren. Und wenn in einem Haushalt das Salz ausgeht, soll dort bald Armut einziehen.

Es heisst auch, dass ein Teufel auf unserer linken Schulter und ein Engel auf unserer rechten sitzt. Durch werfen von Salz über die linke Schulter, soll das die Augen des Teufels treffen, sodass er verwirrt wird und Pech abgewendet wird. Ein anderer Glaube besagt, dass durch werfen von Salz über die rechte Schulter, dies als (Opfer)gabe an den Schutzengel gilt, da Salz einst ein seltenes und kostbares Gut war.

Auch Sumoringer werfen vor dem Kampf mit Salz um sich um den Dohyo zu reinigen und Glück anzuziehen. Im Schamanismus oder unter Hexen wird manchmal ein Kreis aus Salz gelegt, zum Schutz vor unerwünschten Energien. Salz soll für den „weissen Göttinnen-Aspekt“ stehen, während Brot für den „schwarzen Göttinnen-Aspekt“ steht.

In der Alchemie steht „Sal“ (Salz) für eines der drei Grundprinzipien:
– Sal (Salz) = Körper, Nigredo
– Sulfur (Schwefel) = Seele, Albedo
– Mercurius (Quecksilber) = Geist, Rubedo

Salz in der Alchemie
Salz – Pia Anne Walker

Aus der Bibel

Und alle Opfergaben deines Speisopfers sollst du mit Salz salzen und sollst das Salz des Bundes deines Gottes nicht fehlen lassen bei deinem Speisopfer; bei allen deinen Opfergaben sollst du Salz darbringen.

3 Mose 2,13

Und die Männer der Stadt sprachen zu Elisa: Siehe doch, die Lage der Stadt ist gut, wie mein Herr sieht, aber das Wasser ist schlecht, und das Land ist unfruchtbar. Da sprach er: Holet mir eine neue Schale, und tut Salz darein! Und sie holten sie ihm. Und er ging hinaus zu der Quelle des Wassers, und warf das Salz hinein und sprach: So spricht Jehova: Ich habe dieses Wasser gesund gemacht; es wird weder Tod noch Unfruchtbarkeit mehr daraus entstehen. Und das Wasser wurde gesund bis auf diesen Tag, nach dem Worte, das Elisa geredet hatte.

2 Könige 2,19-22

Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz kraftlos geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden.

Matthäus 5,13 (Bergpredigt)

Denn jeder wird mit Feuer gesalzen werden, und jedes Schlachtopfer wird mit Salz gesalzen werden. Das Salz ist gut; wenn aber das Salz unsalzig geworden ist, womit wollt ihr es würzen? Habt Salz in euch selbst und seid in Frieden untereinander.

Markus 9,49-50

Das Salz nun ist gut; wenn aber auch das Salz kraftlos geworden ist, womit soll es gewürzt werden? Es ist weder für das Land noch für den Dünger tauglich; man wirft es hinaus. Wer Ohren hat zu hören, der höre!

Lukas 14,34-35

Euer Wort sei allezeit in Gnade, mit Salz gewürzt, um zu wissen, wie ihr jedem einzelnen antworten sollt.

Kolosser 4,6

Write a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s