Ein Wort zum 21.12.2012

Was ich mich immer wieder frage: Wie kommt man denn vom Maya-Kalender so exakt auf den 21.12.2012 des Gregorianischen Kalenders, an dem selbst doch durch die Jahrhunderte hindurch herumgebastelt wurde? Und: Der 13.te Maya-Älteste soll selbst gesagt haben, dass der Maya-Kalender mit dem Gregorianischen Kalender erstens nichts zu tun hat (-und der muss es ja wissen, oder?!) und zweitens „nix passieren“ wird (Quelle).

Und was ich mich auch frage: Wo und wer hat diese Geschichte mit dem 21.12.2012 erstmals in Umlauf gesetzt? Und vorallem: wozu??? Was bitteschön bringt das, wenn die Menschen das wissen, mal davon abgesehen, ob was dran ist oder nicht? Vielleicht doch nur Aufmerksamkeit demjenigen, der allerlei geistige oder irdische Auswirkungen diesem Datum zuschreibt?
Wenns bumm macht, dann isses eh aus. Wenns nicht bumm macht, und das nur geistig gemeint ist, sag ich nur: Das Tor zur Liebe steht immer offen, nicht erst am 21.12.2012. Die einen behaupten sowieso, dieses ominöse „Ende des Maya-Kalenders“ hätte schon am 28.10.2011 stattgefunden.

Obendrein sagen die einen, es gäbe handfeste, materielle Auswirkungen auf der Erde, die anderen sprechen vollmundig von irgendwelchen „geistigen oder energetischen Aufstiegen“ in die weiss Gott wievielte Dimension. Aufstieg wohin bitte??? *kopfschüttel* Vielleicht auch ein Abstieg in die 5 3/4 Dimension? Oder ein Quantensprüngchen ins Paralleluniversum? (-Quanten! Auch so ein vielbenutztes Wort in der Spiri- und Esoszene, das kaum einer, wenn man nachfrägt, auch wirklich erklären kann).

Ok, es soll ja an diesem Tag ausserordentliche Planetenkonstellationen geben, die nur alle paar tausend Jahre verkommen, d.h. die Planeten sollen alle in einer Reihe stehen (-ebenfalls durch’s Band hinweg gerne unhinterfragt nachgesprochen). Aber auch das haben Menschen schon wiederlegt: scienceblogs.de. Und zudem anschaulich erklärt, dass das, selbst wenn es so wäre, überhaupt keine Auswirkungen hätte.

Also was bleibt uns noch, wenn der Maya-Kalender nicht auf den Gregorianischen passt, wenn die Planeten auch nicht in einer Reihe stehen? Vielleicht nur Geblubber??? So wie hier – Weltuntergangstermine – durch alle Jahrhunderte hinweg? Oder hier – Pick a Year to begin the End?

Was mich viel mehr interessiert als diese Theorien: die psychologischen Hintergründe des ganzen. Viele Menschen leiden unter den Zuständen, die wir heute auf der Welt haben (ich miteingeschlossen). Viele wünschen sich Erlösung, ein plötzliches herausgerissen werden aus allen Problemen. Da ist der Gedanke, dass alles bumm macht und man sich demzufolge auch nicht mehr drum kümmern muss und obendrein von Ufos abgeholt wird um in eine bessere Welt zu fliegen, doch irgendwie verlockend. Oder dass man wenigstens „rein geistig“ quasi in einen „energetischen Lift“ steigt, der dann automatisch in bessere, „innere Welten“ erhebt. Natürlich würde mir da jeder Hardcore-Esi widersprechen und sagen, man müsse schon auch selber wollen. Aber die Entscheidungsmöglichkeit, was ich tue und was nicht, die habe ich nicht erst am 21.12 und um diese „energetische Spritze“ kann ich Jesus jederzeit bitten, nicht erst am 21.12.

 

16 Gedanken zu „Ein Wort zum 21.12.2012

  1. sehr gut Barbara,

    dieses ganze Geschrei um Untergang oder nicht, ödet mich mittlerweile sooo an..
    Über diesem Hin-und Hergerenne und den Einweihungen in dieses und jenes Ritual, dass dich bald an den Ruin bringt, übersieht man seinen Nächsten…
    Entweder ist er noch nicht soweit oder er hat sich selbst sein Karma geschaffen oder er ist nicht bereit sich selbst als Master der Schöpfung in den Mittelpunkt zu stellen… dann geht man mit einem mitleidigen –na, dann eben in der nächsten Inkarnation– an ihm vorüber anstatt ihm die Hand zu reichen und vom Boden aufzuheben!

    Es wird vergessen, dass die, die ein Interesse an diesem Szenario haben, einen Haufen Geld verdienen und mit Sicherheit andere Interessen verfolgen, als einen kleinen armseligen Normalo in den Stand der Erleuchtung zu heben.
    Wenn du erlaubst, werde ich deinen Blog in Fb teilen.
    Sag mir bitte ob du es möchtest.

    • Liebe Ulrike

      Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich wurde da z.T. auch schon ganz herbe ernüchtert, als ich prominente Spirituelle reden hörte, die bis dato ich eigentlich sehr einleuchtend fand. Und immer wieder: Liegt alles an Dir selbst und wenn Du die eine oder andere Schwierigkeit beobachtest bist Du es, der was nicht schnallt. Zweifellos hat unsere eigene, geistige Haltung und Gefühlswelt einen sehr grossen Einfluss darauf, was und wie wir etwas erleben. Aber alles darauf zurückzuführen: ne!

      Wenn Du einen Link zum Beitrag oder Blog setzen möchtest: gerne.

      Grüssle! Und viel Spass am 21.12. bei was auch immer Dir Freude macht.😉

      Ps: Kann man Dich auf Facebook besuchen?

  2. ich wollte dir noch –Danke- sagen für dein Einverständnis.
    Ich habe eine Freundin, die sich im letzten Jahr stark persönlich verändert hat und die NLP Master ist. Somit kam mir dein Kommentar jetzt passend in meine Gedanken.
    Grüsse Ulrike

  3. Der Sinn des Getues ist, die Autoren der dazugehörigen Bücher reich zu machen. Sonst nichts.

    Wenigstens haben wir dann etwas zu lachen. Denn für die, die sich so sicher sind, dass die Welt untergeht, wird sie auch untergehen. Weil sie nicht untergegangen sein wird.😀

Write a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s