Geburt – Alter – Tod

Schenkeli, Schenkeli lädiert, Totenbeinli (Barbara-Paraprem)
© Barbara-Paraprem

Note for English speakers: „Schenkeli“ and „Totenbeinli“ are well-known Swiss pastries. You could translate it with „Little thighs“ and „Little legs of a dead“. „Schenkeli lädiert“ could be translated with „Little damaged thighs“.😉

 

Wenn drei Dinge nicht in der Welt zu finden wären, würde der Erhabene, der Heilige, der Vollkommen Erleuchtete nicht in der Welt erscheinen, noch würde seine Lehre und Zucht ihr Licht über die Welt ausbreiten. Welches sind diese drei Dinge? Es sind Geburt, Alter und Tod. Doch weil diese drei in der Welt zu finden sind, deshalb ist der Erhabene, der Heilige, der Vollkommen Erleuchtete in der Welt erschienen und deshalb breitet seine Lehre und Zucht ihr Licht über die Welt aus.

Es ist jedoch unmöglich, Geburt, Alter und Tod zu überwinden, ohne drei andere Dinge zu überwinden, nämlich Gier, Haß und Verblendung.

Buddha

Anguttara Nikaya X.76. – Tayodhamma Sutta

 

Bhikkhus, if these three things were not evident, the Thus Gone One rightfully enlightened would not have been born in the world. The discipline declared by the Thus Gone One would not have taken root. What three?

Birth, decay and death, Bhikkhus, if these three things were not evident in the world, the Thus Gone One rightfully enlightened, would not have been born in the world. The discipline declared by the Thus Gone One would not have taken root. Bhikkhus, since these three things are evident in the world, the Thus Gone One rightfully enlightened is born in the world. The discipline declared by the Thus Gone One has taken root.

Bhikkhus, without dispelling three things, it is not possible to dispel birth, decay and death. What three? Greed, hate and delusion. Bhikkhus, without dispelling these three things, it is not possible to dispel birth, decay and death.

Buddha

Anguttara Nikaya X.76. – Tayodhamma Sutta

 

2 Gedanken zu „Geburt – Alter – Tod

  1. Liebe Barbara,

    zu der Metapher „Schenkeli“ sah ich etwa zur gleiche Zeit in eiiner Ausstellung zum Gedenken an Walter Vogt ( Schriftsteller, Theaterautor und Psychiater in Bern ein herrliches Bild, dass er als Schriftzug gemalt hat.
    auf Blauem Hintergrund zu den 3 Lebensstadien:

    „da da da, bla. bla, bla, ga ga ga“

    Dein Lebenshumor ist wie immer heiss und imir machts Freud an solchen Bildern..

    Kannte V. bisher nicht und muss sagen, dass ich gern lese, was er dachte und schrieb…eine freudige Entdeckung zu Dingen, die einfach knallhart und deshalb gut sind.

    Novembergrüsse und warme Füsse wünscht Dir I. C.

Write a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s