„Pressed Buddha“

I was in Zurich in a … er … esoteric shop. Just a wild mix of various books and other things, most of them „pretty strange“, hahaha, although „serious literature“ is available there. In the past I was getting there already several times in and out – without buying something. Somehow, I think to myself at the one or other book or article: “ Oh, how pretty!“ or „Interesting!“, but immediatly too: „Do I really need that to be happy? The power comes from myself, not from the book, movie, incense holder, figure, etc. – and certainly not from this or that bottle, which is supposedly „charged“ with „angel energy“. Angel energies, tree energies, high-master-energies, „blah-blah-energies“, „what-knows-god-energies“, hahaha, pressing a button to spray – madder can’t be. And all, of course, for hefty prices. Well, they also carry a shelf full of Zen literature. At least. I like to open a book random somewhere in the middle. Sometimes then they talk to me. Or not.

Like this green one below, for example:

Bücher 3

Book title: „The Earth speaks: I’m with You!“ I had not touched it. Just did not interested me. But I had to laugh out loud about the title. But worse was yet to come:

Seelentor Essenzen 1b

„Pressed Buddha“ (- my description, Buddha picture on the white bottle) – for spraying directly! „Soulgate Essences“ are the bottles called, for „only“ 50 francs, refill 35.-

Well: own fault that I have visited the store again. The stand with reduced books before the entrance should have warned me:

Bücher 2

Book title: „Strengthening of the Ego – The second Birth of the Self-Realization“. By god: Strengthening of the Ego! At that be born again – so to say the (book-) hell of every Buddhist…

When I left the store almost: A little girl at the postcard stand, that was holding a whole bunch of postcards in his little hands, with a photo of two fishes. I had a little chat with her. Then I bent down to her and have said goodbye. That was the best of everything. And priceless, respectively completely free.

Barbara-Paraprem

 

Ich war in Zürich in einem… äh… Esoterik-Laden. Halt eine wilde Mischung von allerlei Büchern und weiteren Sachen, die meisten „ziemlich abgefahren“, hahaha, obwohl auch durchaus „ernstzunehmende Literatur“ da erhältlich ist. Ich bin da in der Vergangenheit schon etliche male rein und rausgelatscht – ohne etwas zu kaufen. Irgendwie denk ich mir beim einen oder anderen Buch oder Gegenstand: „Oh wie hübsch!“ oder „Interessant!“, aber sofort auch: „Brauch ich das wirklich um glücklich zu sein? Die Kraft kommt aus mir selbst, nicht aus diesem Buch, Film, Räucherstäbchenhalter, Figur, usw. – und schon gar nicht aus dieser oder jener Flasche, die angeblich mit irgendwelcher „Engel-Energie“ „aufgeladen“ ist. Engelenergien, Baumenergien, Hohe-Meister-Energien, „Blabla-Energien“, „Weiss-Gott-was-für-Energien“, hahaha, auf Knopfdruck zum einsprühen – wahnsinniger gehts nicht mehr. Und alles natürlich zu saftigen Preisen. Gut, sie führen auch ein Regal voller Zen-Literatur. Na wenigstens. Ich klapp gerne ein Buch auf’s geratewohl irgendwo mittendrin auf. Manchmal sprechen sie dann zu mir. Oder auch nicht.

So wie dieses grüne hier unten, z.B.:

Bücher 3

Buchtitel: „Die Erde spricht: Ich bin bei euch!“ Ich habs nicht angefasst. Hat mich schlicht nicht interessiert. Aber ich habe über den Titel laut lachen müssen. Aber es kam noch „dicker“:

Seelentor Essenzen 1b

„Gepresster Buddha“ (- meine Bezeichnung, Buddhabild auf der weissen Flasche) – zum direkten einsprühen! „Seelentor Essenzen“ heissen die Fläschchen für schlappe 50 Fränkli, Nachfüllung „nur“ 35.-

Nun gut: selber schuld, dass ich den Laden erneut besucht habe. Das Gestell mit reduzierten Büchern vor dem Eingang hätte mich warnen sollen:

Bücher 2

Buchtitel: „Stärkung des Ich – Die zweite Geburt der Selbstwerdung“. Um Gottes Willen: Stärkung des Ich! Dazu noch wiedergeboren werden – sozusagen die (Buch-) Hölle eines jeden Buddhisten…

Als ich den Laden schon fast wieder verlassen hatte: Ein kleines Mädchen am Postkartenständer, das gleich einen ganzen Haufen Postkarten in seinen Händchen hielt, mit einem Foto von zwei Fischen. Ich plauderte ein wenig mit ihm. Dann hab ich mich zu ihm hinuntergebeugt und tschüss gesagt. Das war das schönste von allem. Und unbezahlbar bzw. völlig kostenlos.

Barbara-Paraprem

Write a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s