Zurich occupied by sectarians!

I went quickly in this grocery store at the main station in Zurich. A man entered the store before me, which was, judging by his garments, obviously Buddhist monk. I was watching him furtively, not least due the fact, that such Buddhist phenomenca attracts me magic, and any culture from this environment.

He went to the cooling rack, where it has, among other things, also meat. That would be a BLOCKBUSTER PHOTO!!!, it flashed through my mind, even though he has probably looked only for vegetable food. Hectically I grabbed in my backpack for my camera – but I was too late: the monk had turned around again and went to the checkout. I followed him on the foot.

He turned around. I grinned broadly at him. He smiled back: „Have we met?“ Me: „No. .. But now.“ He: „Maybe from a previous life.“ I made a joke: „Zurich will be occupied by the sectarians!“ and was referring both to his striking appearance, as well as mine (- with Mala, ultra-short hair and spot on forehead). We got talking a little. He told me that he just comes from a lecture of the highest teacher of his community. I asked, he told me her name. Me: „That’s not Kadampa?“ He: „Yes!“ I told him that I was already in the temple in Altstetten.

Then I paid my product, he dug a few steps ahead for something in his backpack and gave me the flyer for „Dharma Festival 2014“. I should just not throw in the nearest trash can, when I no longer want it, but maybe pass. I thank him, wished him a lot of fun and hold myself back very barely to give him the hand or a „slap“ on the arm out of sheer joy about this meeting. Monks you should not touch. I know this from a good friend (- even it has other reasons there), also ordained, that I try to „desensitize“ from time to time and just was allowed to celebrate some successes, hahaha. ;)))

Soon I’m even a „official“ and I shall get the „magical breastplate“ (rakusu). I feel a little bit uneasy about it. On the other hand: No more „witch shot“ (German: „Hexenschuss“ = English: „Lumbago“ – sorry, some jokes you can’t translate…) resp. demons shot with this bullet proof vest! I wish.

Barbara-Paraprem

Zürich von Sektierern eingenommen!

 Ich ging noch schnell in diesen Lebensmittelladen am Hauptbahnhof in Zürich. Vor mir betrat ein Mann den Laden, der der Kleidung nach zu urteilen ganz offensichtlich buddhistischer Mönch ist. Ich beobachtete ihn verstohlen, nicht zuletzt auch desshalb, weil mich solche buddhistischen Erscheinungen magisch anziehen, sowie jegliche Kultur aus diesem Umfeld.

Er ging zum Kühlregal, wo es, unter anderem, auch Fleisch hat. Das wär ein HAMMERFOTO!!!, schoss es mir blitzartig durch den Kopf, auch wenn er wohl lediglich nach vegetabilem geschaut hatte. Hektisch griff ich in meinem Rucksack nach meinem Fotoapparat – war aber leider zu spät: der Mönch hatte sich schon wieder umgedreht und begab sich zur Kasse. Ich folgte ihm auf dem Fusse.

Er drehte sich um. Ich grinste ihn ganz breit an. Er lächelte zurück: „Kennen wir uns?“ Ich: „Nein. Aber jetzt schon.“ Er: „Vielleicht aus einem früheren Leben.“ Ich machte einen Witz: „Zürich wird von den Sektierern eingenommen!“ und meinte damit sowohl seine markante Erscheinung, als auch meine (- mit Mala, ultrakurzem Haar und Punkt auf der Stirn). Wir kamen etwas ins Gespräch. Er erzählte mir, dass er soeben von einem Vortrag der höchsten Lehrerin seiner Gemeinschaft komme. Ich fragte nach, er nannte mir ihren Namen. Ich: „Das ist aber nicht Kadampa?“ Er: „Doch!“ Ich erzählte ihm, dass ich auch schon im Tempel in Altstetten war.

Dann bezahlte ich meine Ware, er kramte einige Schritte weiter vorne nach etwas in seinem Rucksack und schenkte mir das Faltblatt zum „Dharma Festival 2014“. Ich solle es einfach nicht in den nächsten Abfalleimer werfen, wenn ich’s nicht mehr wolle, sondern vielleicht weitergeben. Ich bedankte mich, wünschte ihm noch viel Spass und hielt mich ganz knapp zurück, ihm vor lauter Freude über diese Begegnung die Hand zu geben oder einen „Klaps“ auf den Arm. Mönche soll man ja nicht berühren. Ich kenn das von einem guten Freund (- auch wenn es da andere Gründe hat), ebenfalls ordiniert, den ich gelegentlich zu „desensibilisieren“ versuche und schon schöne Erfolge feiern durfte, hahaha. ;)))

Bald bin ich ja selbst eine „Offizielle“ und bekomme den „magischen Brustschild“ (Rakusu) dargereicht. Ganz geheuer ist mir das nicht. Handkehrum: Nie mehr Hexen- bzw. Dämonenschuss mit dieser kugelsicheren Weste! Schön wärs.😉

 Barbara-Paraprem

Write a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s