„Karma Love“ – but not for chickens

Fuck … In my last post „Your Karma loves you!“ I have reported amused to have received a message of love from my Karma (- on a packaging of „vegetables balls“). And as I look at the photos again more closely, I read what was inside the balls: among other things protein powder from eggs from barn. First, it’s not really, like advertised on the packaging, „natural vegetarian“, at the utmost „lacto-vegetarian“. And secondly powder, to that from eggs from barn (- I have not generally a problem with eating eggs, even though I would like to break this habit too). When I remind of this documentaries that I’ve seen about what already is considered a free-range, I get sad, and I find concerned food only disgusting. If even in so-called „free range“ chickens have to waste away slowly under the most horrible conditions, how much more in the „barn“, which sounds just seemingly „pretty natural“ and „rural-idyllic“. I really should read generally on the package what’s in there, how else put an end to the suffering of this animals…

More Infos and the chance to support active the animal rights with a donation: www.peta.org

 

„Karma Love“, aber nicht für Hühner

Fuck… In meinem letzten Beitrag „Dein Karma liebt dich!“ habe ich belustigt davon berichtet, eine Liebesbotschaft von meinem Karma erhalten zu haben (- auf einer Verpackung für „Gemüse-Bällchen“). Und wie ich nochmals so die Fotos dazu genauer anschaue, lese ich auch, was in den Bällchen drin war: unter anderem auch Eiweisspulver aus Eiern aus Bodenhaltung. Erstens ist das nicht wirklich, wie auf der Verpackung angepriesen, „natürlich vegetarisch“, höchstens „lacto-vegetarisch“. Und zweitens Pulver, dazu noch aus Bodenhaltung (- Ich habe zwar nicht generell ein Problem mit Eiern essen, würde mir aber auch gerne das abgewöhnen). Wenn ich daran denke, was ich schon für Dokus darüber gesehen habe, was bereits als Freilandhaltung gilt, werde ich traurig, und es ekelt mich nur noch vor entsprechenden Nahrungsmitteln. Wenn bei sogenannter „Freilandhaltung“ die Hühner oftmals unter grauenhaftesten Bedingungen langsam dahinsiechen müssen, wieviel mehr dann bei der „Bodenhaltung“, die nur scheinbar „schön natürlich“ und „bäuerlich-idyllisch“ klingt. Ich sollte wirklich generell auf der Verpackung lesen, was da drin ist, wie sonst soll dem Leiden dieser Tiere ein Ende gesetzt werden…

Mehr Infos und die Möglichkeit, aktiv die Rechte der Tiere mit einer Spende zu unterstützen: PETA (Deutschland) – Tierrechtsorganisation

Write a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s