MISSIONARE VON DEN UNBESCHUHTEN NEU-CHIPPENDALES

MISSIONARIES OF THE DISCALCED NEW CHIPPENDALES - Prayer Card © Barbara-ParapremPrayer Card (Gebetskarte) © Barbara-Paraprem

 

Auf dem Weg in die Stadt begegneten mir zwei junge, knackige Herren in weissen Hemden und schwarzen Hosen. Im vorbeigehen streckt mir der eine strahlend ein Faltblatt entgegen mit dem Titel „Trauer und Verlust“. Ich erkenne sofort: Aha, Missionare, wahrscheinlich von der „Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage“, d.h. Mormonen, die ihre Jünglinge zu zweit in gepflegtester Kleidung zur Geschwister-Gewinnung in die ganze Welt senden. Meistens sind gerade die besonders freundlich. Anders als Wachturm-Verteiler (Heftchen von den Zeugen Jehovas), die gelegentlich auch an irgendeiner Strassenecke stehen und oftmals ausschauen, als hätten sie vor ihrer Bekehrung im stillen Kämmerlein „Tonbandstimmenforschung“ betrieben.
Ich habe nur einige Sekunden innegehalten, doch das reichte um das Aussehen des einen zu erfassen. Hat schon mal jemand ausser mir gedacht, dass die, von der properen Kleidung abgesehen, zumeist eine recht stolze Grundsubstanz zu bieten haben: gross, schlank, sportlich, jung und im ganzen Saft ihrer Jugend? Nur leider haben sie sich ja in jeder Hinsicht zur Keuschheit verpflichtet. Eine Sünde ist das, aber was soll man machen. Entweder sie schauen supergeil aus, wollen aber keusch bleiben, oder umgekehrt.
Ich bin für die Gründung einer neuen Gemeinschaft: Missionare von den unbeschuhten Neu-Chippendales (- Falls Sie nicht wissen, wer die Chippendales sind, einfach mal googeln). Die dürften dann gerne sogar jeden Tag bei mir an der Türe klingeln und missionieren kommen.

smilie grins

 

 

MISSIONARIES OF THE DISCALCED NEW CHIPPENDALES

On the way into the town I met two young, firm men in white shirts and black pants. In passing the one hold out a flyer to me, entitled „grief and loss“, with a big smile. I recognize immediately: Aha, missionaries, probably from the „Church of Jesus Christ of Latter Day Saints“, i.e. Mormons, who send their young men in twos and in groomest clothing around the world for recruiting brothers and sisters. Mostly especially this one are very friendly. Other than Watchtower distributors (booklets of Jehovah’s Witnesses), which occasionally stands also at any street corner and often looks as if they had practiced „research of the Electronic Voice Phenomenon“ on the quiet before their conversion.
I paused only a few seconds, but that was enough to notice the appearance of the one. Has anyone, except me, ever thought, that they, apart from the proper clothes, mostly providing a proud matrix: tall, slim, sporty, young and in all the juice of her youth? Unfortunately, they have committed in every way to chastity. A sin is that, but what can you do. Either they looking superhot, but want to remain chaste, or vice versa.
I am for the creation of a new Community: Missionaries of the Discalced New Chippendales (- If you do not know who are the Chippendales, simply google it). They would be even welcome to ring every day at my door for coming to proselytize.

 

Write a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s