Because of your longing…

a-young-lady-reclining-after-a-bath-muhammad-mumin-1590s-commons-wikimedia-org
A Young Lady Reclining After a Bath – Muhammad Mu’min, 1590′
commons.wikimedia.org

 

Oh God,
it is because of your longing, that I am on the earth,
and because of my longing, that I rise.

 
 

attar-of-neishabur-commons-wikimedia-orgAbū Hamīd bin Abū Bakr Ibrāhīm
(ca. 1110 – 1221, ابو حامد ابن ابوبکر ابراهیم),
more famous by his pen-names
„Farīd ud-Dīn“ (فریدالدین) and „‘Attār“ (عطار – „the perfumer“),
was a Persian Muslim poet, mystical philosopher
and hagiographer from Nishapur, who had an
immense and lasting influence on Persian poetry and Sufism.

Picture: commons.wikimedia.org

 

Deutsch

Baba Yetu – The Lord’s Prayer in Swahili

Baba Yetu uliye mbinguni,
Jina lako litukuzwe;
Ufalme wako ufike,
Utakalo lifanyike
Duniani kama mbinguni.
Utupe leo mkate wetu wa kila siku,
Utusamehe makosa yetu,
Kama nasi tunavyowasamehe waliotukosea.
Usitutie katika kishawishi,
Lakini utuopoe maovuni.
Amina.

Source: wikisource.org

 

Das Reich Gottes

Religiöses Faltblatt auf dem Boden eines Bahnhofs. Text:
„Das Reich Gottes – Was ist damit gemeint?
Ist es…
etwas in uns?
etwas unrealistisches?
eine Regierung im Himmel?

Was damit gemeint ist? Vielleicht: Dort wo ich stehe?!?!?

Religious flyer on the floor of a trainstation. Text on it:
„The Kingdom of God – What is meant by that?
Is it…
something in us?
something unrealistic?
a government in heaven?

What by that is meant? Maybe: Where I’am standing?!?!?

 

GOD – Beggar

Fifth section of the Hungry Ghosts Scroll (Kyoto National Museum, late 12th century, commons.wikimedia.org)
Fifth section of the Hungry Ghosts Scroll
Kyoto National Museum, late 12th century
commons.wikimedia.org

 


One shouldn’t make
a beggar of God,
only see in every beggar.

Barbara-Paraprem – 20./21.4.2016


(At midnight during the Perpetual Adoration
resp. the exposed Most Holy Sacrament
in the St. Michaels Chapel)

♡⎈

Man sollte Gott
nicht zum Bettler machen,
nur in jedem Bettler sehen.


(Um Mitternacht bei der Ewigen Anbetung
bzw. dem ausgesetzten Allerheiligsten
in der St. Michaelskapelle)

 

Was, wenn…

Despertar de Ícaro (Lucílio de Albuquerque, 1910, commons.wikimedia.org)
Despertar de Ícaro (Erwachen des Ikarus)
Lucílio de Albuquerque, 1910
commons.wikimedia.org

 

WAS, WENN…

Was, wenn Alles nur Zugaben wären und das eigentliche Geschenk alle diese Zugaben?
Was, wenn du der Gekreuzigte wärst und der, der kreuzigt?
Was, wenn die, die behaupten, dass es nur einen Gott gibt, recht hätten und dieser Gott noch in den Kinderschuhen steckte, und zwar in Form von DIR?
Was, wenn deine linke Hand nicht wüsste, was die rechte tut, und es doch keine anderen Hände gäbe und diese Hände das Universum erschufen?
Was, wenn nur ein Nu lang, zwei Herzen aufblickten und sich anschauten?
Was, wenn gerade jetzt nur einer dem klebrigen Sumpf entstiege und sich die Wolken lichteten und er erwachte?
Was, wenn es gut wäre, zu einer inneren Gestalt auch mal „Schnauze halten!“ zu sagen, und gleichzeitig nicht zu vergessen, das auch das nur Etwas wäre und nicht Alles?
Was, wenn die einzige Sünde, die es gäbe, die Unbarmherzigkeit gegen dich selbst wäre und auch das keine Sünde, sondern nur ein sonderbarer Weg?
Was, wenn scheissegal wäre, was später ist, weil nur zählte, was jetzt ist und dies das vernünftigste wäre, dass du jemals getan hast?
Was, wenn du dem Tod ins Auge blicktest und desshalb nichts mehr zu verlieren hättest?
Was, wenn plötzlich alles zu dir spräche, in jeder Erscheinung?
Was, wenn das Auge, dass du suchst, das Auge wäre, das dich anblickt?
Was, wenn das Suchen fände und das Finden suchte, und zwar dich?
Was wenn der eigene Wahnsinn entlich, entlich den Rand des Universums erreicht hätte und über diesen Rand in die Unedlichkeit kippte?
Was, wenn Gott stürbe?
Was, wenn aller Wahnsinn ein Ende hätte und keinen Anfang?
Was, wenn Spaltung auch Aufbruch wäre und Aufbruch Zusammenbruch und Zusammenbruch ein Kuss Gottes?
Was, wenn dir Tod und Leben gleichzeitig ins Gesicht lachten?
Was, wenn es kein richtig und kein falsch mehr gäbe, keine Gebote und Verbote, nur noch dich selbst?
Was, wenn Gottes Logik nicht die Logik der Welt wäre aber dennoch auch die Welt Gott selbst?
Was, wenn du diese ewige Spaltung so satt hättest, und alles was du fändest, keine Antwort wäre?
Wäre dann Schweigen, Stille???
Was, wenn Gott bereut hätte, dass er uns einen Kopf gemacht hat und nun beschlossen hätte, ihn wieder abzuhauen, der Hals aber so dick wäre, dass der Kopf nicht gleich mit dem ersten Hieb ab ist?
Was, wenn es weder Gott noch Kopf noch Hals gäbe und einfach Nichts wäre?
Was wenn das Ewige Leben ein ewiges Sterben wäre?
Was, wenn die ganze Welt stürbe?
Was, wenn der Fall Luzifers einzig darin bestünde, zu glauben, dass er von Gott gefallen ist?
Was, wenn Luzifer selbst schon längstens seinen Irrtum bereut hätte?
Was, wenn Gott selbst Luzifer wäre und Luzifer Gott, weil das Licht, das wurde, Gott ist und was, wenn dieses Licht sich selbst erkennte?

Barbara-Paraprem

Prayers and Miracles

Pietà (Detail, Liebfrauen, Zurich) © Barbara- Paraprem, 2015
Pietà (Detail, Liebfrauen, Zurich) © Barbara-Paraprem, 2015

 

Prayers and Miracles

Not every miracle for which I have prayed,
I received.
And I don’t understand that,
as well as I don’t understand God or myself.
Miracles that I really needed,
on which would have been absolutely nothing,
that would not have been a great blessing to all those involved.
But still I know:
Prayers help and can work miracles.
Why it works sometimes,
also in a extremely surprising way,
in a manner, in which I would have never expected,
and at other times not: I don’t know.
All I know: prayers can work miracles.

Barbara-Paraprem

 

Deutsch